Glaube am Mittwoch

…würde sich jetzt anders anhören als ein Thema dieses Kalenderjahres, wo der Titel „Glaube am Montag“ heißt. Was soll das jetzt heißen wird sich der ein oder andere fragen, der keinen Gottesdienst im Jahr auslässt und auch sonst schwer aktiv ist „im Namen des Herrn“. Sei es in der Gemeinde bei „Events“, wie Pfingsten z.B. als Sänger im Chor, als Redner am Pult oder als Bratwurstgriller beim christlichen Sommerfest. Immer dort, wo Christen in großer Zahl zusammen kommen, präsentiert man seinen Glauben durch Aktivitäten und ist so auf dem richtigen Weg, so wie Gott es sich vorstellt…Glaubst DU das wirklich?! ICH glaube das nicht. Gott will mein Herz „jede Sekunde meines Lebens“! Das schließt alle meine Wochentage mit ein. Mein Leben am Arbeitsplatz, in der Schule, im Verein, im Supermarkt, an der Bushaltestelle…In meinen Gedanken wird es nie einen „leeren Raum“ geben. Immer fälle ich eine Entscheidung, große und auch kleine. Aber im Prinzip sind es immer nur 2! Eine richtige, so wie Jesus es machen würde und eine falsche, die wo Satan Unheil bringt. Reagiere ich gereizt, wenn mich ein Kunde an der Arbeit zum x-ten Mal „dumm fragt“? Wie behandele ich die alte Dame im Supermarkt, die sich vorgedrängelt hat? Oder wie bin ich drauf, wenn es krasser und schlimmer wird, ein anderer in meinem Garten seinem Hund sein Geschäft machen lässt oder einer meinen Wagen „verunfallt“ hat… es geht auch noch schlimmer und an dieser Stelle wollen wir nicht noch mehr Dinge aufzählen, die auch noch verletzend ausarten könnten. Wie verhalte ich mich in „Kleinigkeiten sowie in Grenzsituationen im Alltag“ dem Mitmenschen gegenüber. DAS ist es, wo Gott schaut und mich formen möchte und was das Leben eines Christen ausmacht. Es geht nicht darum, „oberfromm“ durch das Leben zu laufen, es geht darum immer die richtigen Entscheidungen zu fällen und anderen so das eigene Leben vor Augen zu führen. Klappt nicht immer, aber der Wille es tun zu wollen muss und kann ohne weiteres immer präsent sein und man darf gewiss sein, dass der Segen Gottes so auch nie ausbleibt.

 

Jakobus 2, 17 So auch der Glaube, wenn er nicht Werke hat, ist er tot in sich selber

Jakobus 2, 24 So sehet ihr nun, dass der Mensch durch Werke gerecht wird, nicht durch Glauben allein